Das Camp Galerie Links
Französische Flagge
Zwei Männer auf einem Gipfel in der Sonne, Tenna 2005 Vorbereitungen zum Rafting: Gruppe im Schlauchboot, 2003 Auf dem Mittelbergferner, Pitztal 2003 Ein froher Moment: Zwei Männer; Grächen 2010

Das schwule Bergwandercamp: Ablauf

Ein Holzhaus für Gruppen aus der Nähe undvon der Seite fotografiert

Unser Haus in Selva (Nähe Oberalppass) 1994 und 2000

Haus, Wandern, Verpflegung

Wie läuft das Camp ab?
In jedem Jahr wird ein Haus mit Mehrbettzimmern gemietet: typische Gruppenhäuser, die es in den Alpen gibt. Das Haus ist Ausgangspunkt und Endpunkt für eintägige Wanderungen und Ausflüge.
Wie lange dauert das Camp?
Das Haus wird für insgesamt 5 Wochen gemietet. Jeder Teilnehmer kann eine, zwei oder drei Wochen bleiben. Die An- und Abreise findet jeweils am Samstag statt.
Was für Wanderungen und Touren gibt es?
Die Teilnehmer organisieren sich die Touren selbst – meist in Paaren oder in Gruppen. Abends werden mit Hilfe von mitgebrachten Wanderkarten die Touren besprochen. Am nächsten Morgen geht es los – jeder zu seiner präferierten Zeit. Um spätestens 19:30 Uhr werden die Teilnehmer zum Abendessen zurück erwartet. Mehr dazu siehe unter „Touren”.
Wie ist die Verpflegung organisiert?
Die Anschaffung einer Vollverpflegung ist im Preis inbegriffen. In jeder Woche gibt es zwei Organisatoren (die „Orga”). Die Orga-Leute fahren zwei Mal (am Montag und am Donnerstag) zum Großeinkauf ins Tal. Die Zubereitung des Essens findet dann durch die Teilnehmer statt.
Wie beginnt das Camp?
Jeder reist auf eigene Faust am Samstag an und sucht sich ein Bett im Haus aus. Wir reservieren die Betten oder Zimmer grundsätzlich nicht. Das Camp beginnt am Samstag um 19:30 Uhr mit einem einfachen Abendessen – z. B. mit einer Linsensuppe. Da es am ersten Abend noch keine Kochgruppen gibt, sind Freiwillige sehr willkommen, die bei der Vorbereitung helfen. Nach dem Abendessen verkünden die Organisatoren alles Wissenswerte um das Haus und für die kommende Wanderwoche. Dabei losen sie auch die Kochgruppen aus. Danach gibt es Gelegenheit, die anderen kennen zu lernen.
Der erste Samstag – Start des Camps
Das Gruppenhaus öffnet am ersten Samstag nicht vor 16 Uhr – bitte nicht früher anreisen! Wir Organisatoren müssen selbst erst ankommen und haben danach viel zu tun, um auszuladen, die ersten Lebensmittel zu verstauen, das Haus vorzubereiten, zu öffnen und das erste Abendessen vorzubereiten. Manchmal sind die Organisatoren am Samstag Nachmittag auch noch unterwegs, um einzukaufen. Offizieller Beginn ist um 19:30 Uhr mit dem ersten Abendessen.