Das Camp Galerie Links
Französische Flagge
Gruppenbild im Safiental, Tenna 2005 Fünf Männer, schulterfrei, nahe beieinander, schauen entspannt in die Kamera Vier Männer stehen nebeneinander vor dem Haus, zwei schauen in die Kamera, 2010

Das schwule Bergwandercamp

Was ist das Bergwandercamp?
Das Bergwandercamp ist ein Erlebnisurlaub für schwule Männer. Das Camp findet jährlich im Sommer statt. Bis zu 35 Männer wohnen zusammen in einem Gruppenhaus und organiseren von dort ihre Wandertouren.
Was ist das Bergwandercamp nicht?
Das schwule Bergwandercamp ist keine kommerzielle Veranstaltung. Die Teilnehmer erheben keine Ansprüche an die Organisatoren wie an einen Reiseveranstalter (Organisation, Versicherungen, Garantien). Es gibt kein festgelegtes Programm, die Gestaltung der Tage bleibt den Teilnehmern selbst überlassen. Es gibt keine mehrtägigen Touren, die über mehrere Alphütten führen. Es geht nicht um Party. Die Teilnehmer sind offen füreinander, neue Bekanntschaften und persönliche Nähe sind gern gesehen. Das Camp ist aber keine Alternative zu Gran Canaria oder Mykonos.
Wo findet das Bergwandercamp statt?
Das schwule Bergwandercamp findet in den Alpen statt. Das häufigste Zielland ist die Schweiz. Manchmal geht es auch nach Österreich und Italien. Orte und Täler, die besonders beliebt waren, werden alle vier bis fünf Jahre erneut zum Standort des Camps. Da aber auch neue Täler, Dörfer und Gruppenhäuser entdeckt und ausprobiert werden, gibt es keinen festen Turnus.
Wer fährt denn da so mit?
Der gemeinsame Nenner aller Teilnehmer ist, dass man die Berge liebt und das Zusammensein in einer großen Gruppe Gleichgesinnter schätzt. Die Teilnehmer kommen aus verschiedenen Ländern (Deutschland, Österreich und der Schweiz, Frankreich, England, den USA und Australien), die deutschen Teilnehmer sind in der Mehrzahl. Die Meisten sind zwischen 35 und 60 Jahre alt.

Ich kenne noch keinen. Sind die Gruppen geschlossen?
Nein. Für ein Viertel der Teilnehmer in jedem Jahr ist es das erste Bergwandercamp. Andere fahren jedes Jahr hin. In jedem Jahr lernen sich neue Leute kennen zu lernen, und alte Freunde treffen sich wieder.
Ich bin unsportlich – ist das auch was für mich?
Ja! Auch für die Homosexuellen, die im Sportunterricht nur gelernt haben, dass sie keine Bälle werfen können, ist das Bergwandercamp bestens geeignet. Es ist ein Urlaub, den sich jeder ganz nach seinen Erfordernissen und seiner Kondition gestalten kann. Mehr dazu siehe unter „Touren”.